Altenburg, 16.04.2024 03:47 Uhr

Regionales

14:48 Uhr | 22.02.2024

Neues Zertifikat im Klinikum

Manuela Tokarski aus Sachsen/Anhalt und Christoph Kaufmann aus Leipzig waren am 19. Februar 2024 als Vertreter der Deutschen Myasthenie-Gesellschaft (DMG) in das Klinikum Altenburger Land gekommen. Gemeinsam überreichten sie die Urkunde an den Chefarzt der Klinik für Neurologie, Prof. Dr. Jörg Berrouschot sowie die Leitende Oberärztin Dr. Norma Krümmer. Mit der Urkunde wird dem Klinikum bestätigt, die fachlichen Anforderungen der Deutschen Myasthenie Gesellschaft zu erfüllen und sich integriertes Myasthenie Zentrum nennen zu dürfen. Dem vorangegangen war eine längere und aufwändige Zertifizierung.
 "Wir sind sehr stolz, dass wir nach der Charité in Berlin das zweite integrierte MyasthenieZentrum in ganz Ostdeutschland sind, das von der Deutschen Myasthenie-Gesellschaft (DMG) zertifiziert wurde. Damit können Patienten aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, die zur Diagnose und Behandlung bisher oft bis nach Berlin reisen mussten, wohnortnäher medizinische Hilfe finden" ordnet Prof. Dr. Jörg Berrouschot den Erfolg der Zertifizierung ein.
Der Vorteil der Behandlung in zertifizierten Zentren gerade bei sehr seltenen Erkrankungen besteht einerseits  in der größeren Erfahrung vor Ort. Außerdem kann die Behandlung nach einheitlichen Standards erfolgen, was den Patienten zu Gute kommt.

Die Klinik für Neurologie am Klinikum Altenburger Land verfügt über langjährige Erfahrungen in der Behandlung von Patienten mit Myasthenia gravis. "Hier finden Betroffene alle Möglichkeiten, die es für eine hochspezialisierte Behandlung dieser seltenen Erkrankung bedarf; angefangen von der Spezialsprechstunde für Myasthenie in den neurologischen Ambulanzen im MEDICUM bis zur intensivmedizinischen Betreuung auf der Neurologischen Intensivstation, von der neurologischen Normalstation bis zur ambulanten Rehabilitation." stellte Dr. Norma Krümmer das breite Spektrum in Altenburg vor. Hier werden alle bewährten und neuen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, inklusive Immunadsorption und Plasmapherese, durchgeführt.

Chefarzt Prof. Dr. Berrouschot und Oberärztin Dr. Krümmer arbeiten in einem stabilen und hochqualifizierten Team von Neurologen, Pflegefachkräften und Therapeuten, die sich mit großer Begeisterung und viel Engagement um Patienten mit Myasthenie kümmern. Sie pflegen freundschaftliche Kontakte zu kooperierenden Thoraxchirurgen, Pathologen und Labormedizinern, die ebenso in die Behandlung der Myasthenie-Patienten eingebunden sind.
Mit den Neurologinnen und Neurologen des Myasthenie-Zentrums an der Charité besteht eine besonders enge Kooperation bis hin zur gemeinsamen Betreuung von Patienten.

 

Hintergrund
Die Mysthenia gravis zählt zu den seltenen neurologischen Erkrankungen mit geschätzt 20.000 Betroffenen in Deutschland.
"Eine Myasthenia gravis ist eine Erkrankung, bei der es zu einer übermäßigen Muskelermüdbarkeit kommt. Bei den meisten Patienten liegt eine Störung an der neuromuskulären Synapse (Übertragungsstelle von Nerv auf Muskel) vor, bei der der Körper im Rahmen eines Autoimmunprozesses Antikörper gegen Eiweiße an dieser Stelle des Muskels bildet. Bei manchen Patienten ist die Erkrankung genetisch bedingt.
Quelle: https://dmg.online/faqs/



Kontakt
Vereinbarung einer stationärer Aufnahme- oder ambulanter Vorstellungstermine: Kontaktaufnahme per Mail unter myasthenie@klinikum-altenburgerland.de
Alternativ telefonisch
Tel. 03447 52-1380 (stationäre Aufnahmetermine)
Tel. 03447 52-3600 (ambulanter Vorstellungstermin)
Bei drohenden oder manifesten myasthenen Krisen oder krisenhafter Verschlechterung:  Tel. 03447 52-1515 (neurologisches Diensttelefon 24/7 besetzt)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

09.04.2024

Auf einen Kaffee mit Gregor Gysi in Altenburg

Altenburg - Gregor Gysi ist aktuell auf Lesereise und nutzt die Gelegenheit am Rande seiner Tour auch zusätzlich Station zu... [mehr]

11.04.2024

Nachrichten aus Altenburg und Umgebung

Unsere Meldungen Bürgerbeteiligung zum Klimaschutz / Milben-Alarm im Altenburger Land Sensibilisierungskampagne gestartet /... [mehr]

09.04.2024

Gestorben wird immer … Der Tod in der Kirche

Bei der Sonntagsführung am 14. April 2024 um 14 Uhr führt die Kunsthistorikerin Dr. Jutta Reinisch durch die Altenburger Schlosskirche.... [mehr]

15.04.2024

HEPpy Day zurück im Goldenen Pflug

Große Aufregung war zu spüren, als die Klasse der Heilerziehungspfleger HEP22 des 2. Ausbildungsjahres der Staatlichen Berufsbildenden... [mehr]

10.04.2024

Verstärkte Milbeninfektion

Altenburg. In Gemeinschafts- und Pflegeeinrichtungen in Deutschland werden aktuell vermehrt ekzematöse und juckende Hauterkrankungen... [mehr]

14.04.2024

Gott ImPuls am 14. April 2024

Gottesdienst für das Altenburger Land mit Reinhard und Franziska Haucke   [mehr]

09.04.2024

Thümmels Karten auf Wanderschaft

2024 wurde im Altenburger Land zum Thümmeljahr ausgerufen. Tatsächlich wissen Viele recht wenig über den Staatsmann aus dem... [mehr]

12.04.2024

Worauf sollte man beim Kauf einer Solaranlage achten?

Solaranlagen können das Eigenheim mit sauberer, erneuerbarer Energie versorgen. Der Einstieg in die Solarenergie ist jedoch nicht nur... [mehr]

11.04.2024

Aus unserem Archiv: Die Unabhängige Wählergemeinschaft

Am 26. Mai sind Kommunalwahlen und Parteien aber auch Wählergruppierungen treten an. Während z.B. Die Regionalen, Pro Altenburg... [mehr]

AGB TV - Livestream
Neu in der Mediathek

Der Wochenspiegel für das Altenburger Land

Wochenspiegel vom 12. April 2024

Sendung vom 12.04.2024

ABG.TV überregional

ABG.TV überregional

Sendung vom 12.04.2024

ABG.TV überregional

ABG.TV überregional

Sendung vom 12.04.2024