Altenburg, 22.05.2018 00:43 Uhr

Regionales

Mit 78 Millionen ein sorgenfreies Leben

Gefühlt jeder Zweite schluckt heutzutage Vitaminpräparate, um sich gesünder, fitter oder leistungsstärker zu fühlen. Dabei wartet einer der besten Kraftspender kostenlos direkt vor der Haustür: das sogenannte Vitamin N – die Natur als Glücklichmacher.

 

Erstaunlich, aber wahr: Ab und an machen wir Menschen schon aus Intuition genau das Richtige. Zum Beispiel wenn wir beim aktuellen Frühlingswetter so viel Zeit wie möglich draußen verbringen – egal ob Sie im Garten oder auf dem Balkon faulenzen, mit dem Fahrrad unterwegs sind oder durch den nächstgelegenen Wald streifen. Das gute Gefühl, das uns die Natur gibt, lässt sich längst auch durch etliche Studien wissenschaftlich bestätigen. Demnach ist das „Vitamin N“ für unseren Körper genauso wichtig wie für die Psyche.

 

Bisweilen funktioniert das sogar auf Entfernung. So berichtet die Zeitschrift „Psychologie heute“ über erstaunliche Erfahrungen eines Krankenhauses in Pennsylvania/USA: Patienten, die aus ihrem Zimmer auf nahegelegene Bäume blicken können, werden dort durchschnittlich schneller gesund als diejenigen, die nur auf eine Ziegelwand schauen. Aus gutem Grund wird mit der Farbe Grün eine wohltuende und entspannende Wirkung verbunden. Das bedeutet weniger Stress und dafür umso mehr Glücksgefühle. Auch am Arbeitsplatz zum Beispiel.

 

Allerdings hängen der sprichwörtliche gesunde Menschenverstand und der ziemlich unvernünftige Aberglaube oft ganz eng zusammen. So auch in diesem Fall. Überliefert über viele Jahrhunderte, hat der Mensch bestimmte Pflanzen zu Glücksbringern erkoren. Warum genau dieses oder jenes Gewächs uns erfolgreich, reich und glücklich machen soll? Niemand weiß es so genau – aber vielleicht hilft ja schon der Glaube daran.

 

Das Kleeblatt als Glücksboten, der gerade zu Silvester nicht fehlen darf, kennen wir wohl alle. Unbekannter dürfte es bereits sein, dass auch dem weit verbreiteten Alpenveilchen eine glücksbringende Wirkung nachgesagt wird. Reichtum, Energie, ein langes Leben, dafür soll ebenso ein Glücksbambus im Haus sorgen. Erstaunlich dabei: Der Lucky Bamboo ist genau genommen gar kein Bambus – da hat dieser Drachenbaum noch mal Glück gehabt. Für alle, die auf materielles Glück hoffen, könnte ein Geldbaum in Frage kommen. Vielleicht kennen Sie diese aus Südafrika stammende Pflanze auch als Glücks- oder Pfennigbaum. Was Sie bewirken soll? Sie werden es ahnen – ein gut gefülltes Konto und immer eine ordentliche Portion Glück.

 

Ganz ehrlich: Verlassen würde ich mich nicht darauf. Aber falls Sie solche Mythen mögen, könnten Sie es ja einfach mal ausprobieren. Erst beim Gärtner einen Geldbaum kaufen und dann den Eurojackpot-Spielschein ausfüllen. Wer weiß, vielleicht klappt es auf diese Weise mit den 78 Millionen Euro. In jedem Fall reicht der üppige Jackpot für eine extragroße Dosis Vitamin N – und für Freizeit in der Natur, wann immer Sie mögen!

 

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

11.05.2018

Kurznachrichten

Aktuelle Nachrichten der Woche [mehr]

14.05.2018

Gedenken an einen Künstler

"Stolpersteine", die an ehemalige jüdische Mitbürger erinnern, gibt es auch in Altenburg. Einer befindet sich zu Füßen der... [mehr]

08.05.2018

Wer ist der beste Sensenmann

Wer beherrschtes noch richtig? Das Mähen mit der Sense? Wer ist schließlich der Beste? Der beste Sensenmann, die beste... [mehr]

14.05.2018

Eine Intrige im Goldsaal

Intrigen haben immer etwas Geheimnisvolles und genau so präsentiert sich das Altenburger Schlossmuseum mit seiner neusten... [mehr]

09.05.2018

Ausländische Schüler zu Gast

Schüleraustausch über Ländergrenzen hinweg ist seit der Wende etwas ganz Normales geworden oder anders ausgedrückt... [mehr]

08.05.2018

Märchenhaft musikalische Weltreise

Ein sommerlich luftiges Konzert der etwas anderen Art wird am 6. Juni die Besucher des Rittergut Treben verzaubern. Gleich vier Posaunen... [mehr]

11.05.2018

Vorbereitung des neuen Landrates

Am 1. Juli zieht mit Uwe Melzer ein neuer Landrat in das Landratsamt ein. Im Gespräch mit Mike Langer erläutert der... [mehr]

16.05.2018

Thomas Röhler lässt die Herzen höher schlagen

Ganz entspannt kommt er in die Skatbankarena gelaufen, vollkommen unbehelligt von jungen Fußballern, die den Olympiasieger im... [mehr]

16.05.2018

Besorgt über Zunahme bei Drogentoten

Erfurt - "Thüringen ist eines der wenigen Bundesländer, in dem die Zahl der Drogentoten steigt. Die laxe Drogenpolitik der... [mehr]