Altenburg, 20.05.2019 17:24 Uhr

Regionales

15:43 Uhr | 26.11.2018

Verbraucherzentrale rät in Altenburg zum Preisvergleich beim Strom

Zahlreiche Verbraucher in Altenburg und Umgebung erhalten in diesen Tagen Post von der Ewa GmbH mit der Ankündigung einer Preiserhöhung. Was tun? Abheften, zahlen und weitermachen wie bisher? Das ist eine Möglichkeit. Die Verbraucherzentrale Thüringen rät zum Preisvergleich.

„Ein Vertrags- oder Anbieterwechsel spart nicht nur Geld, sondern stärkt auch den Wettbewerb auf dem Strommarkt“, sagt Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen. Ändert der Anbieter seine Preise, steht den Kunden ein Sonderkündigungsrecht zu. Das heißt: der Vertrag kann ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden. „Normalerweise genügt es, einen neuen Anbieter zu suchen und diesen dann den Vertrag beim alten Anbieter kündigen zu lassen. Bei einer angekündigten Preiserhöhung sollten Sie aber sicherheitshalber selbst kündigen“, rät Ballod. Auf der sicheren Seite sind Verbraucher, wenn Sie das Kündigungsschreiben per Einwurfeinschreiben an den Energieversorger schicken. Parallel sollte man sich auf die Suche nach einem neuen, günstigeren Anbieter machen. Die Angst, im Dunkeln zu sitzen, wenn der neue Versorger aus welchem Grunde auch immer ausfällt, ist dabei unbegründet. Der Grundversorger – also der jeweils größte Versorger am Ort – ist gesetzlich verpflichtet, in diesem Falle Strom zu liefern. 

Übrigens muss es auch nicht immer ein neuer Anbieter sein. Sehr viele Kunden sind bei ihrem lokalen Versorger noch im Grundversorgungstarif, ohne es zu wissen. Eine angekündigte Preiserhöhung könnte auch der notwendige Anstoß sein, bei seinem Versorger nach einem preiswerteren Sondervertrag zu fragen.

Antworten auf weitere Fragen zum Thema Anbieterwechsel sowie unabhängige Hilfe bei der Suche nach einem neuen Stromanbieter bietet die Verbraucherzentrale Thüringen. In Altenburg findet die Beratung in der Dostojewskistraße 6 statt. Eine vorherige Terminvereinbarung unter den Telefonnummern
 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder 0361 – 5551418 ist erforderlich. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

17.05.2019

Mit 16 wählen gehen

Zur Kommunalwahl darf ab 16 gewählt werden. In einer Werbeaktion rufen jetzt Jugendliche andere Jugendliche auf, von ihrem Wahlrecht... [mehr]

17.05.2019

425 Jahre im Druckgeschäft

In Altenburg gibt es viele Schätze, die oft im Verborgenen existieren. So gibt es hier zwei Betriebe, die auf alte Traditionen... [mehr]

10.05.2019

Proben zwischen Reichsbürger und Hoheiten

Altenburg hat keinen Herzog mehr. Aber wie wäre es eigentlich, wenn es einen neuen Herzög gäbe? Dieser Frage geht ein neues Stück... [mehr]

15.05.2019

Probleme in Schule lösen

Lehrermangel, Mobbing, Messer in der Schule, in den letzten Wochen machte die Bonhoeffer-Schule in Altenburg mit Schlagzeilen von... [mehr]

14.05.2019

Gräber zu verkaufen

Mit dem Sterben oder dem Tod beschäftigt man sich nicht unbedingt gern. Wir blenden das Thema heute oft aus. Doch es gehört nun... [mehr]

14.05.2019

Countdown zum Marathon läuft

Nur noch kurze Zeit und Altenburg wird wieder zur Läufermeile - der Skatstadt-Marathon 2019 steht bevor und die Vorbereitungen sind in... [mehr]

20.05.2019

Neuer Futterautomat für Großen Teich

Enten füttern am Großen Teich - über Generationen hinweg ein immer wieder beliebter Zeitvertreib. Meist wurde hier altes Brot gefüttert... [mehr]

20.05.2019

Kulturschaffende rufen zur Wahl auf

Am vergangenen Sonntag, 19. Mai haben sich im Theater Gera Unterzeichner der Thüringer Initiative „Die Vielen“ getroffen. Anlass gab die... [mehr]

15.05.2019

Nachwuchskicker im Stadion

"Das Runde muss in das Eckige" - genau, es geht um Fußball. Zum 11. Mal traten Nachwuchskicker gegeneinander an beim ENERGIE-CUP... [mehr]