Altenburg, 15.11.2018 20:10 Uhr

Regionales

15:23 Uhr | 08.11.2018

Müllproblem in Garagenkomplex

Das Umfeld im Bereich der leerstehenden Garagen an der Zwickauer Straße ist ein Ärgernis. Dies nahm Bürgermeister Frank Rosenfeld zum Anlass, um mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes, des Liegenschaftsamts und der Stadtwirtschaft die Missstände kürzlich bei einer Begehung in Augenschein zu nehmen. So werden die Garagen zur Müllablagerung genutzt, in einer wurde sogar ein Autowrack entdeckt. Zudem ist Vandalismus in großem Umfang zu beklagen.

Auch Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann ist entschlossen, etwas gegen die weitere Vermüllung und Verschandelung des Areals, das an den Tennisclub Altenburg grenzt, zu unternehmen. Mehrere Maßnahmen sollen schnellstmöglich realisiert werden. Die Aufgabe ist allerdings groß, denn insgesamt gehören 160 Garagen zu dem Komplex.
Vorgesehen ist, zunächst die Garagen am Parkplatz zu räumen und anschließend zu verschließen. Sollte es im Einzelfall möglich sein, die Verursacher des Mülls zu ermitteln, werden sie zur Rechenschaft gezogen. Hierzu ist bereits ein Verfahren anhängig. Um das unbefugte Betreten des Geländes zu erschweren, soll es verstärkte Kontrollgänge von Mitarbeitern des Ordnungsamtes geben. Überdies ist das Aufstellen von Zäunen geplant. Auch ein Teilabriss der Garagen wird geprüft.
Welche der ins Auge gefassten Maßnahmen wie schnell realisiert werden können, hängt letztlich davon ab, ob die Stadt die durch eingeholte Angebote ermittelten Kosten für Müllentsorgung und Sicherung von bis zu 8000 Euro trotz Haushaltssperre  rasch aufbringen kann. Der Oberbürgermeister verhandelt mit dem WABA (Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsbetrieb Altenburg) über eine Kostenbeteiligung.
Die Verschandelung des Areals ist ein schleichender Prozess. Der städtische Wirtschafts- und Finanzausschuss hatte am 1. Juli 2015 beschlossen, das Nutzungsverhältnis am Garagenstandort Zwickauer Straße zu beenden, die Kündigungen erfolgten zum 31. Dezember 2015. Die damalige Planung sah Abriss und Renaturierung des Geländes vor. Grund für die Initiative: Der Garagenhof war in den 1970er-Jahren errichtet worden und aus dieser Zeit stammt auch das Entwässerungssystem. Bei einer im Oktober 2014 durchgeführten Begutachtung hatte sich gezeigt, dass die Entwässerungsleitungen verschlissen sind. In der Folge kam es bei Starkregen zu Überschwemmungen der angrenzenden Tennisplätze.

 

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

09.11.2018

Problem mit schmutzigem Wasser

Die Aufregung war groß Ein Spaziergänger hatte am 1. November im Schmöllner Regenrückhaltebecken, im angrenzenden... [mehr]

07.11.2018

Die Welt von Gestern

Der Ausspruch "Früher war alles besser" ist uns allen bekannt. Doch war das wirklich so? Warum verklärt sich alles, was... [mehr]

13.11.2018

17. Eurojackpot Generalversammlung

Erfolgsmodell Eurojackpot: Die jüngste Lotterie im Angebot der staatlichen Lotteriegesellschaften lässt mit immer neuen Rekorden... [mehr]

08.11.2018

Das Glück über den Wolken

Einmal im Privatjet rund um den Globus fliegen und sich dabei so richtig verwöhnen lassen – wer träumt nicht davon? Die gute Nachricht:... [mehr]

14.11.2018

100 Jahre Altenburger Kunsthütte

Fantasie, Mythen und eine Welt von Ritualen - das ist uns nicht fremd und verzaubert nach wie vor Alt und Jung. Das gab es schon immer,... [mehr]

14.11.2018

Kurznachrichten

Aktuelle Meldungen der Woche [mehr]

15.11.2018

Heidi, der Bär groovt

Das Schauspielensemble bereitet am Landestheater Altenburg eine etwas ungewöhnliche Bergbesteigung vor - im Theater unterm Dach... [mehr]

07.11.2018

Rollende Revolution

"Nieder mit dem Herzog, weg mit dem Kaiser - es lebe der Sozialismus" - das war am 6. November am Altenburger Bahnhof zu hören. Vor... [mehr]

15.11.2018

Entführung aus dem Serail

Für alle Mozarts-Freunde eine gute Nachricht Das Singspiel "Die Entführung aus dem Serail" ist im Spielplan des Landestheaters... [mehr]