Altenburg, 18.07.2018 22:10 Uhr

Regionales

09:43 Uhr | 13.04.2018

FDP: Schütze vollkommen ohne Sachkenntnis

Für die Freien Demokraten im Altenburger Land ist der von ihnen unterstützte CDU-Kandidat André Neumann als klarer Sieger aus dem OVZ-Wahlforum am Dienstag dieser Woche hervorgegangen.
Dazu FDP-Kreisvorstandsmitglied Daniel M. Scheidel: "In der Debatte um die Flüchtlingskosten in Altenburg hat André Neumann den Kandidaten des Bürgerforums, Frank Schütze, mit dem einfachen Hinweis, dass die von diesem als nicht nachvollziehbar monierten Kosten problemlos aus dem veröffentlichten Haushalt der Stadt Altenburg ablesbar seien, als politischen Laiendarsteller entlarvt. Dass Neumann sich gegen Hass und Hetze aussprach und den voraussichtlichen künftigen Stadträte aus den Reihen von Bürgerforum oder AfD – die Stadtratswahlen finden bekanntlich schon 2019 statt – eine faire politische Auseinandersetzung zusagte, werte ich als Zeichen menschlicher und politischer Größe."
Die Behauptung der SPD-Kandidatin Katharina Schenk, es sollten künftig nicht mehr Menschen in der Altenburger Innenstadt wohnen als derzeit, "weil hier jedes Wochenende der Bär steppt", widerlegte Andre Neumann schlüssig. Wohnen in der Altenburger Innenstadt muss wieder attraktiver werden - als Marktanwohner weiß Neumann auch hier, wovon er spricht. 

Was die Freien Demokraten besonders ärgert, dass Schütze in seinen Wahlkampf immer wieder versucht, die Bürgerinnen und Bürger hinters Licht zu führen. So wurde im Verlaufe der Diskussion deutlich, dass Schützes einziges Thema Flüchtlinge ein Gebiet ist, auf dem ein Oberbürgermeister so gut wie keine Befugnisse hat. Auch sein Plan, "städtische Aufträge künftig in viele kleine Lose aufzuteilen, so dass regionalae Firmen zum Zug kommen könnten", zielt auf die Ahnungslosigkeit der Bürger ab. "Das wird von der Stadt Altenburg bereits seit vielen Jahren so gehandhabt. Schützes Plan ist also nichts weiter als lauwarme Luft," erklärt Scheidel.

Beim Wahlslogan "Schütze dein Altenburg" stellt sich den Freien Demokraten die Frage, vor wem das Bürgerforum die Stadt eigentlich schützen wolle: Nur vor Flüchtlingen, oder lieber gleich vor allen, die nach Altenburg ziehen wollen, Familien von Wessis etwa, oder gleich auch vor Investoren von außerhalb. 
"Finsteren Zeiten würden wir mit einem solchen OB entgegenblicken", findet auch FDP-Stadtrat Detlef Zschiegner und weist darauf hin, dass der neue Altenburger OB möglichst umfangreiche Erfahrungen aus der freien Wirtschaft mitbringen solle. "Schließlich leitet er mit der Stadtverwaltung eine Behörde, die sowohl hinsichtlich Mitarbeiterführung als auch auch im Hinblick auf die vielfältigen Aufgaben mit einem großen mittelständischen Unternehmen zu vergleichen ist. Hier überzeugt uns Liberale einzig André Neumann."
 

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

08.07.2018

Studiogespräch zum Rückblick auf eine Amtszeit

Was bleibt nach 18 Jahren Amtszeit von Michael Wolf? Dieser Frage gehen Antje Arpe und Mike Langer in einem Studiogespräch... [mehr]

09.07.2018

Spielen in der Tourismusinformation

Im Familienkreis oder mit Freunden zusammen sitzen und Karten spielen - das ist nicht mehr so in - oder? Der Altenburger Spieleladen auf... [mehr]

14.07.2018

Ramelow besucht Altenburger Land

[mehr]

18.07.2018

Auf den Spuren Luthers

Gemeinsame mitteldeutsche Kulturregion, gemeinsame Geschichte, die es besonders jetzt während der Lutherdekade gilt, vereint zu... [mehr]

10.07.2018

Der große Spielzeitauftakt

Zum traditionellen Spielzeitauftakt zeigt Theater&Philharmonie Thüringen in einer abwechslungsreichen Gala am Freitag, 14.... [mehr]

18.07.2018

Altenburger Museumszentrum in Planung

In den letzten Wochen hat das Projekt des "Altenburger Museumsareals am Schloßpark" immer mehr Gestalt angenommen. Mit... [mehr]

10.07.2018

Unterstützung für soziales Projekt

Auch in diesem Jahr können wieder Kinder aus Weißrussland hier in Altenburg einen zweiwöchigen Ferienaufenthalt... [mehr]

13.07.2018

Geld für Gewerbegebiet in der Poststraße

In den letzten Wochen ging mit Finanzierungszusagen des Landes Thüringen für Theaterumbau, Lindenau Museum oder Spielwelt auf dem... [mehr]

13.07.2018

Hollywood in Garbisdorf

Was tun in den großen Schulferien? Wie wäre es denn mit einem Sommercamp? Allerdings nicht eines, wo man nur rumhängt... [mehr]